Pflegefamilien – behüteter Raum

 

Pflegefamilien sind Familien, die auf Dauer oder auch nur vorübergehend, ein fremdes Kind bei sich in die Familie aufnehmen. Die Kinder, die in der Pflegefamilie kommen, können vorübergehend nicht bei ihrer eigenen Familie wohnen. Die Gründe dafür sind unterschiedlich, oft sind es psychische Probleme der Eltern. Pflegeeltern können aber auch für eine Bereitschaftspflege herangezogen werden. Diese ist dann notwendig, wenn ein alleinerziehender Elternteil sich vorübergehend, aufgrund eines Krankenhausaufenthaltes nicht um das Kind kümmern kann. Möchte eine Familie ein Kind adoptieren, sind sie erst einmal als Pflegeeltern eingesetzt. Nach einer Zeit der Bewährung wird der Adoption zugestimmt.

 

Pflegefamilien bieten dem Kind, das meist eine negative Vorgeschichte hat, einen behüteten Raum. Andere Pflegekinder oder die leiblichen Kinder der Pflegefamilie sind darauf eingestellt, dass ein fremdes Kind in die Familie kommt. Wer ein fremdes Kind in die Familie aufnehmen möchte, muss gewisse Voraussetzungen mitbringen. Das Pflegekind benötigt ein eigenes Zimmer, daher müssen auch die räumlichen Gegebenheiten passen. Bevor eine Familie das Recht bekommt, ein Kind aufzunehmen, muss die finanzielle Situation der Familie geklärt werden. Sie müssen ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen.

Während der Zeit der Pflege nehmen Pflegeeltern alle Termine für und mit dem Kind wahr, wie es auch die leiblichen Eltern tun. Dazu gehören Arztbesuche oder die Teilnahme an Elternsprechtagen. Je nach Situation kann es erforderlich sein, den Kontakt mit den leiblichen Eltern aufrechtzuerhalten. Diese Termine werden meistens mit dem Jugendamt abgesprochen. Pflegeeltern haben auch einen Anspruch auf Pflegegeld. Mit diesem werden die laufenden Unterhaltskosten des Kindes gedeckt. Pflegeeltern arbeiten eng mit dem Jugendamt zusammen, wichtige Entscheidungen werden gemeinsam getroffen. Die Sozialarbeiter des Jugendamtes sind für Pflegeeltern ein ständig verfügbarer Ansprechpartner. Pflegeeltern müssen sich auch bewusst sein, dass das Kind wieder zu seinen leiblichen Eltern zurückgeht. Die Trennung sollte man als Pflegeeltern immer im Hinterkopf behalten, diese kann oft recht schwer sein, wenn man das Kind ins Herz geschlossen hat.

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen